Impressum Datenschutzerklärung

Klassik geht bei Zewski Richtung Rock sinfonisch

"Cocktail" (Magazin) vom 4.10.1996

Foto: Max Hahn

Jessica (14) hat Gitarrenunterricht bei Johannes Strzyzewski. Er unterrichtet auch Querflöte und betreut verschiedene Musikschul-Bands.

Johannes ist auf jeden Fall ein Mann für jede Tonart

von Katrin Scheib. Er schreibt Filmmusik, vermittelt Bands, spielt in seiner eigenen Formation namens „Zewski" und unterrichtet an der Hildener Musikschule Querflöte sowie Gitarre. Kurzum: „Ein Mann für jede Tonart."

An der Musikhochschule Köln lernte Johannes Strzyzewski alles über Klassik, doch als Rocker ist er Autodidakt. Schließlich war nicht jeder Vorgesetzte nach allen Seiten offen: „Mein Kompositionsprofessor durfte nicht wissen, daß ich Rockmusik machte," grinst der Musiker. „Damals gab es richtige Musiklager: Klassik, Jazz und Rock. Die Klassik-Leute hielten alle Rockmusiker für ausgeflippte, rauschgiftsüchtige Langhaarige."

Doch gerade die strenge Trennung zwischen den einzelnen Bereichen störte Strzyzewski. „Ich wollte Klassik machen, aber nicht so, wie es schon Tausende vor mir gemacht hatten."

Die erste Idee: einen Computer als Begleitinstrument programmieren. Bei seinen Auftritten kämpfte er oft gegen die Tücken der Technik und „kam vor lauter Schwitzen kaum zum Spielen". Schließlich fand er sich 1990 mit Wolfgang Eichler (Synthesizer) zusammen. „Zewski", damals noch ein Duo, war geboren. Die erste CD, 1992 aufgenommen, zeigt, welche neue Form der Interpretation klassischer Musik gefunden wurde: Orchesterstücke oder Flötensonaten gespielt von Synthesizer, Gitarre und Querflöte. Mit der Instrumentierung änderte sich natürlich auch das Arrangment. Das Ergebnis läßt sich hören: erneuert, aber nicht aufgemotzt, eingängig, aber kein Kaufhausgedudel.

Anfang 1993 dann Zuwachs, das Duo wurde zum Sextett. Die Violinistin Heike Haushalter hatte schon ein Gastspiel auf der CD gegeben, nun stießen sie und, drei ihrer Kolleginnen ganz zu Zewski. Seitdem tritt die Gruppe immer wieder erfolgreich mit Ihrer verrockten Zewski komplett.

Klassik auf. Übrigens: Als ob die von Zewski praktizierte Stilmischung nicht genug wäre, ging Johannes Strzyzewski auch noch den entgegengesetzten Weg: Mit Ensembles und Solisten der Musikschule Hilden wirkte er im Oktober 1993 beim Sinfonic-Rock Konzert mit. Rock goes Classic. Gespielt wurden Stücke wie „Music" und „The Show must go on" in sinfonischer Besetzung. Auch hier: Erfolg auf der ganzen Linie.